Hier erfahren Sie über die Möglichkeiten, wie eine Psychotherapie abgerechnet werden kann:

Privatzahler / Selbstzahler / Reduziertes Honorar
Sie haben jederzeit die Möglichkeit eine Psychotherapie selbst bzw. privat zu bezahlen. Das Honorar orientiert sich dabei an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (Auszug aus der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP)).

Der Vorteil für Selbstzahler liegt im Wegfall jeglicher Formalitäten (Anträge etc.), es werden keine Informationen an Dritte (z.B. Krankenkassen) weitergegeben und unter bestimmten Voraussetzungen kann das Honorar bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Das Honorar für eine Coaching-/Beratungssitzung orientiert sich ebenfalls an der GOP (Erstgespräch 60€), das Honorar für eine Paartherapie/-beratungssitzung (à 60-75min) beträgt 140€ (Erstgespräch 80€).

Privat-Krankenversicherte und Beihilfeberechtigte
Private Krankenkassen oder die Beihilfe erstatten grundsätzlich auch die Kosten für eine ambulante Psychotherapie in einer Privatpraxis. Es empfiehlt sich aber vor unserem Erstgespräch abzuklären, ob Ihr Versicherungsvertrag die Kostenerstattung für eine ambulante Psychotherapie vorsieht und welche Formalitäten zu beachten sind.

Gesetzlich-Krankenversicherte
Wenn Sie vergeblich versucht haben, einen Therapieplatz bei einem kassenzugelassenen Therapeuten zu bekommen, kann die Übernahme einer Psychotherapie in einer Privatpraxis über das Kostenerstattungsverfahren beantragt werden. Die erforderlichen Unterlagen stelle ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie mich, ich unterstütze Sie gerne bei der Beantragung einer Kostenerstattung.

Terminabsage
Wenn Sie einmal eine Sitzung nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie, mich 24h vor dem Termin zu informieren. Ansonsten habe ich keine Möglichkeit den Termin an andere zu vergeben und müsste Ihnen ein Ausfallhonorar von 60% des Sitzungshonorars privat in Rechnung stellen.